© Bild von Free-Photos auf Pixabay

Konfirmandenunterricht Stefan Bemmé

Konfirmandenzeit Anscharkirche

Jugendliche hören auf, Kinder zu sein; sind aber noch keine Erwachsenen, eine Zeit des Übergangs.
Der Blick weitet sich und andere, neue Themen werden wichtig. Da unsere Welt insgesamt im Wandel ist, fehlen klare, gute Vorgaben.

Niemand kann heute so einfach sagen: Lebe so und so und dann lebst Du ein gutes Leben!
Das ist die Kehrseite von viel Freiheit.

Oft fragen Jugendliche über die bisher vertraute familiäre Umgebung hinaus und wollen die Welt draußen verstehen – und erkunden diese Welt lieber mit anderen Jugendlichen als mit der Familie.

Darum macht Konfirmandenzeit so viel Sinn. Und Spaß macht diese Zeit auch!

Die Konfirmandenzeit an der Anscharkirche dauert knapp zwei Jahre. Die Gruppe trifft sich 14 tägig für 2 Stunden.
Gottesdienstbesuche gehören dazu; auch Freizeiten. Die sind besonders wichtig, weil am Donnerstagnachmittag um 16 Uhr viele etwas müde von der Schule sind. Das ist am Wochenende anders. Ende der Konfirmandenzeit ist die Konfirmation in einem Festgottesdienst in der Anscharkirche.

Wer danach weiter machen möchte, kann das gern. Dann beginnt die Teamerzeit und Jugendliche wachsen in Verantwortung für jüngere Konfirmandinnen und Konfirmanden hinein.

Die Gruppen sind kleiner als früher; das hat Vor- und Nachteile. Es ist persönlicher; aber um Spaß zu haben, brauchen Jugendliche eine gewisse Mindestpersonenzahl. Unter der Woche errreichen wir die manchmal nicht. Bei Freizeiten schon, weil Freizeiten für beide Jahregänge und Teamer offen sind.

Beginn der Konfirmandenzeit ist nach den Sommerferien. Da sollten die Jugendlichen etwas über 12 Jahre alt sein.
Niemand muss schon getauft sein.
Niemand muss zur sogenannten „Wohnort-Kirchengemeinde“ gehen, es gibt also Wahlfreiheit.

Es ist auch okay, diese Zeit zu beginnen und erst mal zu schauen, ob ich mich wohl fühle.

An anderen Orten ist die Konfirmandenzeit kürzer und dauert ein knappes Jahr (etwa von Ende August bis Ende Mai). Diese Gruppen treffen dann sich wöchentlich.
Mir persönlich würde da die warme Jahreszeit fehlen, weil manches Drinnen nicht so gut funktioniert.

Noch Fragen? Dann fragen!

Ihr und Euer Stefan Bemmé